Logo

FAQ

Wie kam es zu der Idee, eine Krabbelstube zu eröffnen?

Die Mietverwalterin des Hauses bot uns im März 2007 die Räumlichkeiten in der Hofheimer Straße in Lorsbach an und so wurde die Idee geboren, eine Krabbelstube zu eröffnen.

Wer sind wir?

Wir sind ein gemeinnütziger, eingetragener Verein, gegründet von Menschen, denen eine gute und qualifizierte Kleinkinderbetreuung am Herzen liegt, und die damit ein Zeichen setzen möchten.

Wie finanzieren wir uns?

Kind und Natur e.V. finanziert sich durch Zuschüsse von Stadt und Land, sowie durch die Elternbeiträge und Spenden. Wenn Sie uns unterstützen möchten, so können Sie dies gern mittels einer Geld- oder auch Sachspende tun.
Wir freuen uns über jeden Betrag und jedes Buch und stellen Ihnen natürlich eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt aus.

Unsere Bankverbindung lautet:

Kind und Natur e.V.
Taunussparkasse - BLZ: 512 500 00
Kontonr.: 221 5110

Was ist uns als Verein wichtig?

Unser Name sagt aus, was für uns im Vordergrund steht: das Kind und die Natur. Da wir in Hofheim-Lorsbach mitten im Wald wohnen, möchten wir diesen schönen Standort nutzen und schon den ganz kleinen Kindern die Natur nahe bringen. Wie heißt der Baum? Wie fühlt er sich an? Wie sehen seine Blätter aus? Welche Tiere gibt es im Wald? Was macht der Käfer da gerade?
Die Waldpädagogik ist dabei unser Vorbild. Aber wir möchten auch, dass die Kinder Tiere und Pflanzen außerhalb des Waldes kennen lernen. Pferde, Schafe, Schweine, Kühe, Katzen, Hunde und vieles mehr. Nicht nur aus Büchern, sondern hautnah, zum Anfassen.

Zudem möchten wir eine sehr gute, kindbezogene Betreuung anbieten. Dies kann nur mit genügend Betreuern gewährleistet werden.

Wir verstehen uns außerdem als entwicklunsbegleitend und familienergänzend, denn Sie als Eltern sind die Experten für Ihr Kind!

Wo finden Sie uns?

Die Einrichtung liegt in der Hofheimer Straße 67 im Ortsteil Hofheim-Lorsbach, auf dem Weg zur Autobahn. Sie ist auch prima mit der S-Bahn (S2) zu erreichen.
Die Parkplätze im Hof ermöglichen gefahrloses Ein- und Aussteigen.

100qm teilen sich auf in:

Ab welchem Alter können die Kinder zu uns kommen?

Wir nehmen Kinder ab 10 Monaten auf. Sie können bis zum Eintritt in den Kindergarten bei uns bleiben, längstens bis zum Tag vor ihrem 4. Geburtstag.

Wie sind unsere Öffnungszeiten?

Montag bis Freitag 7:30-17:00 Uhr, Samstage sowie Sonn- und Feiertag bleiben geschlossen.

Wie viele Plätze gibt es und wie sind sie aufgeteilt?

10 Ganztagsplätze (teilweise im Sharingsystem) und 3 Halbtagsplätze, bei Bedarf ebenfalls im Sharingsystem.

Wann können Sie Ihr Kind anmelden?

Sie können jederzeit eine Voranmeldung abgeben, sobald Ihr Kind geboren ist. Alle Eltern, die eine Voranmeldung ausgefüllt haben, werden 2x jährlich per Email über den Stand ihrer Voranmeldung informiert.
Eine Voranmeldung bedeutet zunächst einmal nur, dass Sie uns Ihr ernsthaftes Interesse an einem Platz mitteilen.
Erst mit der schriftlichen Zusage des Vereinsvorstands und der zeitnahen Unterzeichnung des Betreuungsvertrages wird Ihr Kind verbindlich in die Krabbelstube aufgenommen.

Wie läuft die Platzvergabe ab?

Wenn die Zahl der Anmeldungen die der freien Plätze übersteigt, können wir nicht jede Anmeldung bzw. jeden Wunsch berücksichtigen. Dafür bitten wir Sie um Verständnis.

Unser Bestreben ist es jedoch, Ihnen bei frei werdenden Kapazitäten auch zu einem späteren Zeitpunkt einen Platz bzw. alternative Tage und/oder Zeiten anzubieten. Sobald ein entsprechender Platz frei wird, werden Sie umgehend schriftlich (per Email) informiert. Rufen Sie daher bitte regelmäßig Ihre Emails ab.

Gibt es eine Warteliste?

Ja, denn Anmeldungen, die nicht sofort berücksichtigt werden können, werden auf unsere Warteliste gesetzt. Wenn Sie keinen Wartelistenplatz wünschen, vermerken Sie dies bitte auf dem Anmeldebogen.

Bitte füllen Sie den Anmeldebogen vollständig und leserlich aus. Das erspart Ihnen und uns wertvolle Zeit durch Nachfragen.

Nach welchen Kriterien werden die Plätze verteilt?

Die Plätze werden unter Berücksichtigung der aktuellen Belegungssituation und der Parität vergeben, da die Alters- und Geschlechtermischung ausgewogen sein sollte, damit jedes Kind einen Spielpartner seines Alters findet.

Das Anmeldedatum spielt bei der Vergabe eine untergeordnete Rolle.

Wir nehmen auf (keine Reihenfolge):

Welche Kosten fallen an?

Bitte entnehmen Sie die Preise für die Betreuung und Verpflegung der aktuell geltenden Preisliste.
Mit dem ersten Monatsbeitrag wird einmalig eine Verwaltungspauschale in Höhe von 75,-€ fällig. Diese wird mit dem ersten Monatsbeitrag eingezogen. Die Pauschale deckt alle Verwaltungstätigkeiten zur Anmeldung bei Vertragsbeginn sowie zur Abmeldung des Kindes nach Vertragsende ab. Bei Vertragsänderungen wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 25,-€ erhoben.
Eine Kaution wird nicht erhoben.

Im Betreuungsbeitrag sind Windeln und Pflegeprodukte enthalten. Bei Wünschen nach speziellen Produkten (z.B. bei Allergie des Kindes auf bestimmte Windeln o.ä.) werden individuelle Absprachen getroffen. Eventuell hierdurch entstehende Zusatzkosten müssen durch die Erziehungsberechtigten getragen werden.
Dazu kommen die Kosten für die Verpflegung, die je nach Buchung 2-3 Mahlzeiten enthalten: Frühstück, warmes Mittagessen, Snack.

Da wir ein vom Jugendamt anerkannter Träger sind, besteht für Geringverdienende die Möglichkeit, einen Antrag auf Kostenübernahme beim Amt für Jugend, Schule und Sport zu stellen.

Es können aktuell bis zu zwei Drittel der Betreuungskosten, maximal jedoch 4.000,-€ pro Jahr steuerlich geltend gemacht werden. Zu Einzelheiten dieser steuerlichen Regelungen und der Relevanz für Ihre Steuersituation hilft Ihnen Ihr Steuerberater sicher gerne weiter. Sie erhalten von uns einmal pro Jahr eine ordnungsgemäße Bescheinigung, die Sie zur Vorlage bei Ihrem Finanzamt verwenden könne

Was ist uns für die Krabbelstube wichtig?

Wir sind keine Aufbewahrungsstätte!
Jedes Kind hat ein Recht darauf, wahrgenommen zu werden.
Wir wollen Zeit für jedes einzelne Kind haben.
Zeit für die Eingewöhnung.
Zeit zum Essen und Schlafen.
Zeit zum Kuscheln, Vorlesen, Lachen, Singen, Tanzen, Diskutieren oder Trösten.
Zeit zum laufen, sprechen, essen lernen.
Zeit zum Wickeln und Zeit zum Sauberwerden.
Zeit zum Basteln, Malen, Sammeln.
Zeit für Ausflüge.

Und natürlich Zeit für die Eltern.
Zeit, um zu erzählen, was das Kind am Tag gemacht und gelernt hat, wie es gegessen und wie lange es geschlafen hat.
Zeit für Fragen und Ängste, Zeit zum Reden zwischendurch, für Anregungen und auch Kritik.

Absolut wichtig ist für uns, dass wir die Kinder in ihrer Entwicklung begleiten, sie ernst nehmen und ihnen auf ihrem Weg zu neuem Lernen unterstützen, z.B. in dem sie kleine Aufgaben übernehmen dürfen.

Wie werden die Kinder eingewöhnt?

Bei der Eingewöhnung der Kinder nehmen wir das "Berliner Eingewöhnungsmodell“ zum Vorbild. Die Eingewöhnung wird individuell auf das jeweilige Kind abgestimmt. In den ersten Tagen wird das Kind begleitet, es bleibt ca. 1 Stunde in der Krabbelstube. Am vierten Tag verlässt die Begleitperson zunächst für ca. 30 Minuten die Einrichtung. Verläuft diese erste Trennung gut, kann die Trennungszeit sowie die Anwesenheitszeit des Kindes langsam gesteigert werden. Es ist wichtig, dass kein Zeitdruck aufkommt, und so rechnen wir mit etwa 3 Wochen, in denen die Kinder langsam an den Krabbelstubenalltag gewöhnt werden. Die Eingewöhnung muss nicht zwingend von einem Elternteil begleitet werden, sondern kann auch von einer Person übernommen werden, zu der das Kind eine sehr enge Bindung hat, falls Sie bereits arbeiten. Vor der Aufnahme bieten wir stets ein Aufnahmegespräch an, um den genauen Ablauf zu erklären und Fragen zu beantworten.

Gibt es Schließzeiten?

Grundsätzlich versuchen wir die Schließzeiten so gering wie möglich zu halten.
Es werden 20 Schließtage auf das Jahr verteilt.

Die Schließzeiten sprechen mit den Eltern im Herbst des Vorjahres ab.
Im Jahr 2015 schließen wir wie folgt:

Auch im Jahr 2016 schließen wir wie gewohnt nur 20 Tage:

Gibt es die Möglichkeit einer Notfall-Betreuung?

Sollten Sie „außerplanmäßig“ einmal eine Betreuung benötigen, z.B. wenn ein dringender Termin ansteht, bei dem Sie Ihr Kind nicht mitnehmen können, sprechen Sie bitte mit uns. Ein Zusatztag ist (fast) immer möglich.

Wie sind die Kinder versichert?

Die Kinder sind während der Betreuungszeit unfallversichert. Dies gilt ebenfalls für Erziehungsberechtigte und Geschwister bei Veranstaltungen und Aktivitäten/Ausflügen der Einrichtung.

Gibt es feste Sprechstunden?

Über die Sprechzeiten des Vereins und der Einrichtungsleitung werden wir Sie baldmöglichst im Internet und per Aushang an unserer Infowand in der Krabbelstube informieren.

Wie verbringen die Kinder den Tag?

Die Bringzeit der Kinder findet zwischen 7:30 und 8:45 statt. Bis zum Frühstück haben die Kinder Zeit, miteinander zu spielen, bei der Zubereitung des Frühstücks zu helfen oder beim Vorlesen einfach noch ein bisschen auszuruhen.
Nach dem gemeinsamen Frühstück und Zähneputzen findet der Morgenkreis statt, in dem wir singen, tanzen und musizieren werden. Dann geht es ab nach draußen :)
Da Lorsbach mitten im Wald liegt, werden wir sehr viel draußen sein und dabei Pflanzen und Tiere des Waldes und der Umgebung kennen lernen.
Die Kinder werden aber auch genügend Zeit zum Malen, Basteln und natürlich Freispiel haben.
Nach dem Mittagessen haben die Kinder die Möglichkeit zu schlafen, nach dem Aufwachen gibt es einen kleinen Mittagssnack.
Bis zum Abholen wird wieder gespielt, getanzt, gesungen, vorgelesen, ...

Da die Kleinsten einen anderen Schlafrythmus haben, werden sie Gelegenheit haben, sich ihren Bedürfnissen entsprechend ausruhen oder schlafen zu können.

Welche Verpflegung bekommen die Kinder?

Wir achten bei unseren drei täglichen Mahlzeiten auf gesunde, kindgerechte Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse und putzen nach Frühstück und Mittagessen die Zähne. Wir haben einen Caterer engagiert, welcher auf die Ernährung in Kindertagesstätten spezialisiert ist. Wir treffen die Auswahl und das Essen wird dann in regelmäßigen Abständen tiefgekühlt geliefert. Wir bereiten die Mahlzeiten dann in einem Konvektomaten zu und ergänzen das gelieferte Essen öfter mit selbst Gekochtem.

Wir unterstützen Sie:

Welches Engagement sollen die Eltern mitbringen?

Sie dürfen von uns erwarten, dass wir morgens pünktlich öffnen und Sie ihr Kind ohne Verzögerung verabschieden können.
Diese Erwartung möchten wir aber auch zurückgeben: Pünktlichkeit beim Bringen und Abholen Ihres Kindes sollten selbstverständlich sein.

Wir möchten außerdem, dass Sie bereit sind, beim Eingewöhnungsprozess mitzuhelfen, sowie an Elterngesprächen und Elternabenden teilzunehmen und uns bei der Vorbereitung für gemeinsame Aktivitäten zu unterstützen.
Ebenso freuen wir uns über jede Unterstützung bei der Vorbereitung für gemeinsame Aktivitäten.
Dafür nehmen wir Ihnen einiges ab: z.B. brauchen Sie nicht für die Gruppe zu kochen, und regelmäßige Putzdienste fallen auch nicht an.
Sie brauchen nicht die Schlafwäsche oder sonstige Wäsche zu waschen, eine Ausnahme bildet hier natürlich eine Waschmittelallergie des Kindes.

Noch eine Bitte: Bitte planen Sie ein wenig Zeit für das Bringen und Abholen Ihres Kindes ein.
So hat es Zeit, sich langsam aus seiner momentanen Aktivität zu lösen und noch ein wenig aufzuräumen. Das gibt Ihnen Zeit, sich mit den Betreuern im so genannten Tür-und-Angel-Gespräch über Ihr Kind zu unterhalten und Informationen auszutauschen.

Bitte helfen Sie uns, Kosten zu sparen: Wir werden unsere Kommunikation häufig über Email laufen lassen. Bitte geben Sie uns Ihre Email-Adresse und schauen Sie regelmäßig in Ihr Postfach.

Was ist, wenn Ihr Kind krank wird?

Bitte bringen Sie Ihr Kind nicht mit offensichtlichen Krankheitssymptomen (Ausschlag, Fieber, Durchfall,…) in die Einrichtung und melden Sie es umgehend telefonisch in der Krabbelstube ab.
Damit schützen Sie die anderen Kinder und auch die Bezugspersonen vor der Krankheit.
Sollte Ihr Kind während des Tages krank werden und/oder Fieber bekommen, benachrichtigen wir Sie natürlich sofort.

Was benötigt Ihr Kind in der Krabbelstube?

Um einen reibungslosen Tagesablauf zu gewährleisten und Ihrem Kind eine sanfte Eingewöhnung und einen entspannten Aufenthalt zu ermöglichen, bringen Sie bitte am ersten Tag alles mit, was Ihr Kind in der Einrichtung benötigt:

z.B. Kuscheltier, Kuscheldecke,… - bitte immer nur 1 Sache mit in die Krabbelstube bringen und bitte keine wertvollen Spielzeuge oder Kleidungsstücke, denn wir übernehmen keine Haftung bei Beschädigung und/oder Verlust.
bei Bedarf (einer sollte bei uns bleiben)
bleiben in der Krabbelstube
bleiben in der Krabbelstube
bleiben in der Krabbelstube
ABS-Socken oder Hüttenschuhe, keine feste Sohle, keine Schnürsenkel, keine Klettverschlüsse (Unfallgefahr!)
(mind. 1 Garnitur) je nach Jahreszeit: Strümpfe/Strumpfhose, Body, Unterhemd/Slip, T-Shirt , Pullover, Hose – bitte schauen Sie regelmäßig nach, ob etwas fehlt und füllen Sie dies bitte schnellstens auf.
Sonnencreme & Sonnenhut
Mütze, Schal, Handschuhe, wetterfeste Schuhe